Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

ÜBER UNS

 

 

 

Die 2011 gegründete OKO PRIVATE SCHOOL ist ein privates Gymnasium für besonders und hoch begabte Kinder und Jugendliche

  • mit Spezialbegabungen,
  • mit Teilleistungsschwächen,
  • die trotz hoher Begabung keine entsprechenden schulischen Leistungen erzielen ("Minderleister/Underachiever").

Was ist die Talent-Schule?

Wir möchten, dass Ihr Kind seinen persönlichen Weg in und mit Hilfe unserer Schule finden wird.

Die OKO PRIVATE SCHOOL Talent-Schule Hamburg präsentiert ein Bildungsangebot, das es so  im Hamburger Schulwesen bisher nicht gibt. Hierzu gehören

  • gemeinsames Lernen aller besonders talentierter und hoch begabter Schülerinnen und Schüler bis zum Abitur;
  • Betreuungs- und Beschulungsmaßnahmen für besonders und hoch begabte Minderleister („Underachiever“) mit speziellem Förderbedarf;
  • Auflösung von Jahrgangsklassen zugunsten altersgemischter besonders kleiner Lerngruppen;
  • systematische Einführung des „Schulischen Enrichment Modells - SEM“ Bilingualität durch Immersive Learning im Ganztagsbetrieb.

 

Inhaltlich orientiert sich die OKO PRIVATE SCHOOL Talent-Schule Hamburg an den neuen Hamburger Bildungsplänen und gewährleistet den Erwerb von Kern- und Additivkompetenzen in Naturwissenschaften und Technik (Science), Sprachen, Gesellschaftswissenschaften, im künstlerischen und musischen Bereich.

 

Für die OKO PRIVATE SCHOOL Talent-Schule Hamburg gilt der Grundsatz: Nicht der Schüler soll für die Schule, sondern die Schule soll für den Schüler passend gemacht werden.

 

 

 

Unser Leitbild: Wir verstehen uns als eine Schule der Begabungsvielfalt

Talente sind Schätze, die darauf warten, gefunden und gehoben zu werden. Wir wollen unsere Schüler und Schülerinnen unterstützen und sie auffordern, ihre Fähigkeiten und Talente zu entdecken und weiter zu entwickeln. Deshalb richten wir auch unser Interesse primär auf das, was ihr individuelles Talent ist oder sein könnte. Dabei bestimmen nicht die Schwächen, sondern die Stärken ihre Lernprozesse.

Die OKO PRIVATE SCHOOL Talent-Schule Hamburg will Ihr Kind befähigen seinen ganz eigenen individuellen Weg des Lernens zu finden. Die Entwicklung von Grundfertigkeiten und Basiskompetenzen sind dabei weniger Voraussetzung, sondern mehr Folge der Talententfaltung und bedingen sich in ihrem weiteren Zusammenwirken. Wo also Talente gefördert werden, entsteht ein Fundament für vieles andere.

 

Unterricht

Besonders und hoch begabte und talentierte Kinder können bei entsprechender Förderung

- schneller, anders und gründlicher lernen,

- sich häufig an „nicht altersgerechte“ Inhalte wagen,

- kreativ kombinieren und vernetzen,

- sich in einem Problem „verlieren“.

 

Diese Fähigkeiten wollen wir wecken, erhalten und fördern. Daher bietet die  OKO PRIVATE SCHOOL Talent-Schule Hamburg keinen Unterricht im klassischen Sinne an, sondern setzt bei den vorhandenen Fähigkeiten Ihres Kindes an, nutzt seine Talente zur Bildung von noch nicht vorhandenen Grundfertigkeiten und erarbeitet – seiner natürlichen Neugierde folgend – notwendige Wissensbereiche auf. Um der starken Wissbegierde Ihres Kindes angemessen zu begegnen, arbeiten wir von Anfang an so, dass es immer noch etwas entdecken kann.

 

Wir fördern seine Potenziale auch dadurch, dass wir von Anfang an bilingual arbeiten. Beim „immersive English“ tauchen die Kinder eher unbemerkt und „natürlich“ in ihre 2. Sprache ein. Daneben werden weitere Sprachen (u.a. Chinesisch, Japanisch, Spanisch) angeboten. Bereits früh werden die Kinder fächerübergreifend in Geschichte, Religion, Naturwissenschaften eingeführt, lernen forschend zu arbeiten und sich in Kunst, Musik und Theater auszudrücken. Um ihnen hier adäquat gerecht zu werden, vernetzen wir uns früh mit Praktikern verschiedenster Bereiche. Denn die erlebte praktische Erfahrung führt dazu, dass sich die Kinder die theoretischen Strukturen dahinter selbst unter Anleitung erarbeiten können. Exkursionen in Handwerkerbetriebe wie auch zur Uni, zu Theatern oder Museen gehören daher selbstverständlich zur Lernarbeit der  OKO PRIVATE SCHOOL Talent-Schule Hamburg dazu.

 

Der Schultag hat verlässliche Rituale und Zeitstrukturen, die sowohl den Bedürfnissen der Kinder nach organisierter Lernzeit und herausfordernden Angeboten als auch nach individuellen Rückzugsmöglichkeiten Rechnung trägt. Grundsätzlich unterscheiden wir folgende, in der Regel täglich wiederkehrende schulische Arrangements mit für die Schülerinnen und Schüler ausgewogenen „Pflicht- und Küranteilen“:

 - Unterricht in grundlegenden Lernbereichen
-  Arbeit in Talentgruppen
- Schulisches Enrichment Modell
- Tutorenzeit für tägliche Besprechungen
- Freizeitangebote und/oder Rückzugszonen in der Mittagspause

 

Die Gründer

Gründer der OKO PRIVATE SCHOOL Talent-Schule Hamburg sind Gabriele Hartl, Dr. Johann Hartl und Justus Hartl, die zusammen mit dem Elternverein OPS EFF e.V. auch zu den Trägern gehören.

Dr. Johann Hartl leitet zusammen mit seiner Frau Gabriele Hartl seit 1985 das oko Lehrinstitut. Beide sind auch dessen Gründer. Er ist seit 1985 in der psychologisch-pädagogischen Diagnostik, in der pädagogischen Therapie und in der Unterrichtsdurchführung nachhaltig tätig. Herr Dr. Hartl hat gemeinsam mit seiner Frau mit dem oko Lehrinstitut ca. 25.000 Schüler aller Alterstufen pädagogisch intensiv betreut und viele SchülerInnen während ihrer Schullaufbahn begleitet. Herr Dr. Hartl verfügt über eine entsprechende einmalige Erfahrung. Er hat sich zunächst vornehmlich mit Teilleistungsstörungen  (LRS, Dyskalku­lie, Konzentrations-/ Aufmerksamkeits­problematik (ADS), Wahrneh­mungproblematik) befasst. Aufgrund der immer weiter wachsenden Nachfrage hat Herr Dr. Hartl sich gemeinsam mit seiner Frau in besonderer Weise auf die Diagnostik und Förderung (Coaching) von besonders und hoch begabten Schülern spezialisiert. In diesem pädagogischen Sektor konnte über viele Jahre anerkannte Kompetenz aufgebaut und hochwertiges Expertenwissen entwickelt werden, das inzwischen seit vielen Jahren auch in Lehrerfortbildungen am Landesinstitut für Lehrerfortbildung in Hamburg und an der Universität Flensburg weitergegeben wird.

Gabriele Hartl, von Anfang an diagnostisch tätig, hat sich seit 1998 auf die Diagnostik von Hochbegabung und Beratung von Eltern hoch begabter Kinder spezialisiert und diese weiterentwickelt. Sie ist selbst Mutter eines Hochbegabten und erlebt somit direkt die Nöte und Bedürfnisse dieser Kinder. Gabriele Hartl ist Sprecherin im Netzwerk Begabtenförderung Hamburg e.V., und Gründerin des Gesprächskreises Hochbegabung in Wien. Seit 1998 kooperiert sie im Rahmen des oko Lehrinstituts mit der Beratungsstelle besondere Begabungen (BbB) des Landesinstituts für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung in Hamburg.

Justus Hartl ist ein hochbegabter junger Mann und hat eine Laufbahn als sog. "Underachiever" ("Minderleister") mit wenig Unterstützung in allgemein bildenden Schulen hinter sich. Daher fühlt er sich in besonderer Weise dazu verpflichtet, anderen - ebenfalls besonders begabten - Kindern diese Erfahrung zu ersparen. Er ist federführendes Mitglied des Gründungsteams und Initiator der Idee zur Gründung der OKO PRIVATE SCHOOL TALENT-SCHULE HAMBURG. Justus Hartl hat in Kanada den High School Abschluss absolviert und wurde als Stipendiat der Claussen-Simon-Stiftung für ein Frühstudium in Business Administration an der FOM Hochschule aufgenommen. Nach seinem Abitur in Hamburg studiert er seit 2009 an der Technischen Universität München Mathematik und Informatik sowie an der Ludwig-Maximilian-Universität München Philosophie und Jura. Darüber hinaus unterstützte er 2009 die Koordination des Kongresses „Begabung versus Schule? Schule versus Begabung? Begabungsfördernde Schule aus Schülersicht“ des Netzwerks Begabtenförderung Hamburg e.V..

 

Unser Schirmherr

Die OKO Private School (OPS) hat einen Schirmherrn. „Wir danken Konstantin Graudus herzlich für seine Bereitschaft uns zu unterstützen und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit“, sagt Geschäftsführerin Gabriele Hartl. Vor allem durch TV-Serien wie „Tatort“, „Doppelter Einsatz“ oder „Adelheid und ihre Mörder“ hat sich der Fernseh- und Bühnenschauspieler einen Namen gemacht.

Als Schirmherr trägt er dazu bei, die OPS und ihre Ziele bekannter zu machen, Sponsoren und Förderer zu gewinnen und die Theaterleidenschaft der OPS Schülerinnen und Schüler zu stärken. Nicht zuletzt deshalb, weil er selbst die eigene Schulzeit in nicht allzu guter Erinnerung hat. „Lieber saß ich stundenlang auf dem Dach und spielte mit einem Kleiderbügel Funker“, erinnert sich der 47-jährige. „Mein Desinteresse an der Schule war so groß, dass außer mir keiner mehr glaubte, ich könnte es schaffen. Ich weiß, wie wichtig es ist, Kinder entsprechend ihrer Begabung zu fördern, damit sie das Lernen nicht aufgeben.“